Newsletter Oktober 2018

Tipptopp vorbereitet: Die Dos & Don’ts für Läuferinnen und Läufer

Sind Sie diese Woche schon gelaufen? Auch im kühleren Herbst lohnt sich das Training für jeden Marathoni. Egal, ob Sie Einsteiger oder ein erfahrener Sportler sind: Richtig laufen kann jeder!

Wir zeigen Ihnen die sechs wichtigsten Dos & Don’ts, mit denen Sie sich bestens auf Ihren großen Lauf am 13. Oktober 2019 in der Saalestadt vorbereiten können!

Die Dos

Geduld

Von allem zu viel: Gerade Laufeinsteiger sprudeln zu Beginn Ihres Trainings vor Energie und Motivation und möchten schnellstmöglich ihr gesetztes Ziel erreichen. Werden Sie dabei nicht zu übermütig, denn die Folgen von zu anspruchsvollem Training können Überlastung und Schmerzen für Ihren Körper bedeuten.

Setzen Sie sich nicht unter Druck und starten Sie mit regelmäßigen kleinen Laufrunden in moderater Geschwindigkeit. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich an die neuen Herausforderungen zu gewöhnen.

Abwechslung

Brechen Sie aus Ihrer Comfort-Zone aus! Eintönigkeit ist weder für Sie noch Ihren Körper gut, denn auch dieser möchte gefordert werden.

Nutzen Sie deshalb diverse Möglichkeiten in Ihrem direkten Umfeld und wechseln Sie in regelmäßigen Abständen Ihre Laufstrecken oder probieren Sie sich gelegentlich im Intervall- oder Krafttraining aus.

Verschnaufpausen

Hochmotiviert nehmen sich vor allem Laufanfänger vor, täglich joggen zu gehen. Verwöhnen Sie sich mit kleinen Auszeiten. Diese Regenerationsphasen sind wichtig, um neue Kraft zu sammeln und sich vor Erschöpfung zu schützen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass durch regelmäßige Pausen die Vorfreude auf den nächsten Trainingstag steigt!

Die Don´ts

Falsche Ernährung

„Heute gehe ich laufen!“ Das ist eine lobenswerte Einstellung. Allerdings sollten Sie vor Ihrer Lauftour auf Pommes und Burger verzichten.

Verbannen Sie fett- und ballaststoffreiche Kost aus Ihrem Kühlschrank und greifen Sie vor dem Training stattdessen zu einer Banane oder einem Müsliriegel. Diese geben Ihnen genug Power, um die bevorstehenden Kilometer zu bewältigen.

Fehlende Erwärmung

Viele Einsteiger verzichten vor dem Joggen auf eine Erwärmung und leiden am nächsten Morgen an Muskelkater und starken Schmerzen in den Beinen.

Wir empfehlen Ihnen Lockerungsübungen von 5 – 10 Minuten vor Ihrem Training. Ausfallschritte, tiefe Kniebeugen und leichtes Dehnen sind die richtigen Vorbereitungen für jede Laufrunde. Auch erfahrene Sportler beginnen keinen Wettbewerb ohne eine angemessene Aufwärmung.

Falsches Schuhwerk

Stimmt das „Werkzeug“ eines Sportlers nicht, bleibt der Erfolg bei einem Wettbewerb meist aus.

Sparen Sie deshalb nicht an der falschen Stelle und investieren Sie in gute Turnschuhe. Diese begleiten Sie Monate vor und nach dem Lauf und schützen Ihre Füße vor Fehlstellungen oder Verletzungen. Denn bei all der Motivation sollten Sie auf Ihre Gesundheit achtgeben.

Mit Hilfe dieser Tipps und einem gesunden Maß an Disziplin können Sie sich ausreichend auf Ihr großes Laufwochenende im Oktober 2019 vorbereiten. Es bleibt noch genug Zeit bis zum Start des 44. Deutschen Sparkassen Marathons.

Möchten Sie die rote Ziellinie in Halle (Saale) überqueren? Melden Sie sich heute noch an!
Nächste Termine: